Unsere Schulbibliothek und das Team dahinter

Montag, erste große Pause. In der Schulbibliothek im Mensagebäude herrscht reger Betrieb, da die Schüler ihre ausgeliehenen Bücher vom Wochenende zurückbringen. Auch CDs, DVDs und Spiele sind darunter, all dies gehört zum Bibliotheksbestand, der bereits über 18.000 Medien umfasst.

Da kann unsere Bibliothekarin Frau Reuß durchaus Unterstützung vertragen, schließlich hat die Bibliothek der Alzeyer Gymnasien rund 1700 aktive Nutzer und jeden Tag im Schnitt 100 begeisterte Leser, die sich die unterschiedlichsten Medien ausleihen möchten.

Und da kommen wir ins Spiel. Doch wer sind überhaupt ,,wir“? „Wir“ sind das Bibliotheksteam, bestehend aus den Bibliotheks-AGs der beiden Gymnasien. Unsere Aufgaben umfassen das Einsortieren der Rückgaben, das Einbinden der Bücher (auch Foliieren genannt), die Ausleihe sowie die Bestandsaufnahme. Auch entlasten wir die Bibliothekarin, indem wir während der großen Pausen die Aufsicht im ersten Stock übernehmen.

Einmal pro Woche treffen wir uns, um über aktuelle Projekte oder Neuigkeiten zu sprechen. Hierbei betreuen uns neben Frau Reuß noch Frau Froesch vom Gymnasium am Römerkastell und Herr Weber vom Elisabeth-Langgässer-Gymnasium.

Die Vielseitigkeit der Bibliothek ist erstaunlich. Neben einer großen Anzahl an Jugendbüchern und Romanen widmet sich der gesamte erste Stock fast ausschließlich einer ansehnlichen Sammlung an Sach- bzw. Fachbüchern.

Muss man für eine Kursarbeit lernen, braucht man unbedingt für ein Referat ein Buch über den Kalten Krieg oder interessiert einen lediglich die Gartenpflege sehr – hier wird man sicher fündig. Und glaubt man, eine gute Buchempfehlung zu kennen, kann man mittels Wunschzettel seinen Teil zu einer interessanten und abwechslungsreichen Bibliothek beitragen, da der Bestand stets erweitert wird.

Auch an den Projektwochen der beiden Gymnasien ist unsere Bücherei regelmäßig beteiligt. Beim Römerkastell erwartete die Schüler ein großes Aufgebot an neuen Brett- und Gesellschaftsspielen, die sie testen und für die Bibliothek bewerten und empfehlen dürfen. Im ELG wurde ein fiktiver Mord in der Bibliothek verübt, der von den Schülern aufgeklärt werden musste.

Doch der Hauptgrund, dass jeder gerne die Bibliothek besucht, liegt vor allem an Frau Reuß und ihrer großen Hilfe Frau Gerharz. Denn das Erste, das man sieht, wenn man diese betritt, ist das Lächeln der Beiden am Tresen.

Es ist nicht zuletzt diesen lieben Menschen zu verdanken, dass sich die Bibliothek so großer Beliebtheit erfreut. Auch die anderen hilfsbereiten ehrenamtlich mitwirkenden Mütter Frau Bender, Frau Cronau und Frau Schünemann unterstützen die Leiterin und helfen den Schülern immer mit Rat und Tat. Ohne die freundliche Art und große Kompetenz aller Mitwirkenden wäre dieser Ort der Bücher nicht das, was er ist – unsere Bibliothek.

Maximiliane Auer und Felix Obermüller (Röka)